Ein Tagesablauf - Waldorfkindergarten Rheine-Catenhorn

Direkt zum Seiteninhalt

Ein Tagesablauf bei den „Großen“
Der Kindergartentag beginnt ab 7.00/7.15  Uhr mit dem Freispiel. Mit ganz konkreten Spielvorstellungen kommen die „Großen“ am Morgen in den Kindergarten. Zielstrebig gehen sie ans Werk und bauen. Die „Kleinen“ trauen sich manchmal  noch nicht alleine in die Spielecken wie Bauecke oder Puppenhaus und benötigen besonders am Anfang sehr stark die Nähe des Erwachsenen. So helfen sie beim Bereiten des Frühstücks, kuscheln auf dem Schoß des Erziehers oder malen in Ruhe ein Bild - das gibt Sicherheit. Nach und nach wird der gesamte Gruppenraum bespielt, aus Tischen und Stühlen werden mit Tüchern Häuser oder Höhlen gebaut. Immer wieder entstehen neue Spielimpulse. Es ist ein reges Treiben und Miteinander.
Gegen 9.30 Uhr erschöpft sich zusehends die Spielfähigkeit der Kinder und in der sich anschließenden Aufräumzeit werden die Höhlen zu Esstischen, die Puppenkinder werden in die Betten gelegt, die Autos werden geparkt, die Filzbänder als Regenbogen aufgehängt, denn mit den Kindern wird die Ordnung des Raumes wieder so hergestellt, wie sie von ihnen am Morgen vorgefunden wurde.
Nach der Waschraumzeit wird das zuvor im Freispiel zubereitete Frühstück gemeinsam eingenommen, wie in einer großen Familie an einer langen Tafel. (Jeder Wochentag hat ein „Frühstücksgesicht“, z. B. Müsli, Vollkornbrötchen, Quark mit Obst,…)
Nach dem Frühstück folgt der tägliche Reigen oder Morgenkreis, in dem wir Erzieherinnen die Vorstellungskräfte der Kinder ansprechen. Inhalt eines Reigens ist die jeweilige Jahres- oder Festzeit. Im Reigen werden die Kinder an die jahreszeitlichen Vorgänge oder Veränderungen in der Natur herangeführt. Verwendet werden Lieder, Verse, Gedichte, neue und alte Kinderspiele. Sprechen- Singen, Stehen- Gehen, laut- leise, groß - klein sind die Elemente, die während des ca. 10minütigen, gestenreichen Spiels die Geschicklichkeit und die Konzentration fördern und dazu im Einklang die Phantasie ansprechen. Die Kinder behalten dadurch eine Vielfalt von Liedern, Gesten und Fingerspielen, dessen sie noch nicht bewusst sind, die aber spätestens in der Schulzeit zum Tragen kommen.
Nun schließt sich das zweite Freispiel an, das draußen im Garten stattfindet- bei jedem Wetter. Hier können die Kinder nach Herzenslust buddeln, Wasser pumpen, matschen, klettern, turnen, wippen, gärtnern, Seilchen springen, Pferd spielen, weiche Steine bearbeiten, das Baumhaus beleben und- sich austoben.
Den Abschluss des Vormittages bildet unser Märchenkreis. Nachdem Buddelhosen ausgezogen, Stiefel gegen Pantoffeln getauscht und die Hände gewaschen wurden,  finden sich die Kinder zum Märchenkreis im Gruppenraum wieder, auf Stühlen oder Fellen sitzend. Dort wird ein Märchen erzählt oder eine rhythmische Geschichte und die Kinder kommen sanft wieder zur Ruhe, bevor einige um 12.30 Uhr abgeholt werden.
Die Kinder, die bis 14.30 Uhr bleiben, haben wieder eine kleine Freispielzeit, je nach Wetter drinnen oder draußen und genießen um 13.30 Uhr ein frisch gekochtes vegetarisches Essen. (Sowohl das Frühstück als auch das Mittagessen werden immer frisch zubereitet aus Bio-Lebensmitteln.)
Alle Kinder werden von morgens – 14.30 Uhr in ihrer eigenen Gruppe betreut.
Ab 14.45 beginnt unsere Nachmittagsbetreuung und auch hier gibt es einen ähnlichen Ablauf wie am Vormittag mit Freispiel, kleiner Teestunde und Abschlussgeschichte. Hier kommen alle Kinder aus Wurzelkindergruppe, Zwergengruppe und Wolkenstube zusammen, doch es ist meist nur eine kleine sehr überschaubare Gruppe. Abholzeit ist im Nachmittag 16.45 – 17 Uhr.



Tageslauf der Wolkenstube

Der Tageslauf in der Wolkenstube orientiert sich an den Bedürfnissen des kleinen Kindes. Mit ganz viel Ruhe und Zeit kommen die Kinder an. Der Raum lädt ein zum Entdecken, Spielen und  Kuscheln, eine kleine Puppenküche und eine Bauecke wollen bespielt werden. Die Halle lädt ein zur Bewegung, zum Laufen und Autofahren, zum Wippen und Hüpfen. Hier hat das Kind unter 3 Jahren alle Möglichkeiten, sich auszuprobieren, bekommt Halt durch die gleichen Tagesabläufe und durch die liebevolle und sorgsame Betreuung von 3 Erzieherinnen. Beim Frühstück und auch beim Mittagessen wird auf die Bredürfnisse des kleinen Kindes eingegangen.
Alle Abläufe sind ähnlich wie im "großen" Kindergarten, jedoch "kleiner" und abgestimmt auf Kinder unter 3 Jahren. Die Wolkenstube verfügt über einen eigenen Eingang durch den Garten, einen separaten Schlafraum und einen großzügigen Gruppenbereich mit integrierter Küche.

Was kann Ihr Kind bei uns tun?
Die Kinder gehen regelmäßig in den Wald zum Wandern, Spielen, Entdecken oder auch mal zum Feuermachen. Sie werden Aquarellbilder malen und mit Holz und Wolle arbeiten und die Welt staunend entdecken. Sie werden jeden Tag beim Frühstückzubereiten schneiden und schälen können, singen und beim Spielen miteinander soziale Fähigkeiten entwickeln.

Sie werden durch die gleichen Rhythmen im Tages- und Wochenlauf Selbstsicherheit und Selbstständigkeit entwickeln und auch lernen, sich in einer Gruppe zurecht zu finden.

Bei uns darf Ihr Kind auch einfach nur Kind sein!
Zurück zum Seiteninhalt